Ev. Gymnasium Werther

Eine Insel, zehn Menschen und kein Entrinnen...

Die Theater-AG des EGW spielte Krimi von Agatha Christie

Eine einsame Insel vor der englischen Küste, zehn Männer und Frauen, die aus unterschiedlichen Gründen dort sind, und keine Möglichkeit, die Insel zu verlassen. Das war die Ausgangslage in "Irgendwann trifft es jeden...!", der neuesten Produktion der Theater-AG des EGW.

Friedlich startete der Tag in der Villa auf der Insel, doch schon am ersten Abend war ein erstes Todesopfer zu beklagen. Die Suche nach dem Mörder blieb erfolglos, doch weitere Gäste mussten sterben – und das nach den Strophen eines Kinderliedes. Schnell wurde klar: außer den Menschen in der Villa war niemand auf der Insel, aber sterben mussten noch weitere...

Das Kriminalstück in sieben Bildern stammte aus der Feder der bekannten Autorin Agatha Christie, einer Koryphäe im Bereich der Krimiliteratur. So zeitlos gut ihre Bücher sind, so zeitlos spannend ist auch "Irgendwann trifft es jeden...!", das in der Romanvorlage "Zehn kleine Negerlein" heißt und als Meilenstein der Kriminalliteratur gilt. Seit über einem Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9-13 unter der Leitung von Oliver Othmer an dem Stück geprobt, als sie es am Montag, dem 15. Juli 2013, in der Cafeteria des Ev. Gymnasiums aufführten. Einlass war ab 18:30 Uhr, der Beginn der Vorstellung um 19:00 Uhr. Eintrittskarten (Erw. 5,00 €, Schüler 2,50 €) gab es in den großen Pausen am Stand im EGW. Für Kurzentschlossene waren sie aber auch noch an der Abendkasse erhältlich.

Die jungen Schauspieler(innen) begeisterten das Publikum und ernteten für ihre tolle Leistung langanhaltenden Applaus. Die Zuschauer rätselten fleißig mit, wer wohl der Mörder war und diskutierten in der Pause sehr angeregt darüber. Unseres Wissens hat jedoch niemand die richtige Lösung gefunden ...und die wollen wir auch an dieser Stelle nicht verraten, denn wer weiß, ob diese sehr gelungene und erfolgreiche Aufführung nicht noch einmal wiederholt wird... ;)

Sponsorenlauf des EGW

Entlassung unserer Abiturientia des Jahres 2013


Foto: David Heidler von Heilborn

Am Samstag, dem 6. Juli 2013, wurde die diesjährige Abiturientia des EGW feierlich ins Leben nach der Schule entlassen. Die Feststunde für die 131 Abiturientinnen und Abiturienten des so genannten Doppeljahrgangs begann um 16 Uhr. Während die jungen Leute, von denen auch in diesem Jahr wieder einige eine besondere Würdigung für ganz außerordentliche Leistungen verdienten und erfuhren, ihre Zeugnisse entgegennahmen, fieberten alle schon auf den Abend hin, denn um 19 Uhr begann der Abiturball an gleicher Stelle, also auch in der Stadthalle Bielefeld, sicherlich der rechte festliche Rahmen für beide Veranstaltungen.

Sehen Sie hier einige Schnappschüsse von Ulrike Schilling, wobei das letzte Foto unten rechts nicht von ihr, sondern von Jannis Beutel stammt. Gleichzeitig bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, dieses Foto in Vollbildgröße anzuschauen. In Kürze wird an dieser Stelle der Link zu einer "Dropbox" mit einem ganzen Reigen an Fotos zu finden sein. Also schauen Sie bald wieder rein! Die folgenden Fotos lassen sich – wie Sie es gewohnt sind – auf Klick vergrößern:

"Schnuppertag" der neuen Jahrgangsstufe 5


Die neue Klasse 5a des Schuljahres 2013/2014


Die neue Klasse 5b des Schuljahres 2013/2014


Die neue Klasse 5c des Schuljahres 2013/2014

Am Samstag, dem 29. Juni 2013, kamen die Jungen und Mädchen, die für das kommende Schuljahr in unsere 5. Klassen aufgenommen wurden, von 10 bis 12 Uhr ins EGW, um ihre neue Schule gründlich in Augenschein zu nehmen. Dabei hatten sie nicht nur Gelegenheit, ihr zukünftiges Klassenzimmer und die anderen Räumlichkeiten des EGW zu besichtigen, sondern auch, ihre Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, die sie durch die kommenden Schuljahre begleiten werden, kennenzulernen. Neben den obligatorischen Klassenfotos (siehe oben) gab es auch eine Menge lustiger Spiele, die unseren neuen Sextanern ganz offensichtlich großen Spaß machten.

Im Folgenden sehen Sie einige Impressionen des Schnuppertages 2013. Die Fotos sind – wie immer auf unserer Homepage – auf Klick vergrößerbar:

"Seniorenklappe" – Tragikomische Aufführung des Literaturkurses I

Mit der Inszenierung des Stücks "Seniorenklappe" schaute unser Literaturkurs unter Leitung von Axel Büsing augenzwinkernd hinter die Fassade einer Seniorenresidenz. Die beiden Theaterabende am Mittwoch, dem 26. Juni, und am Donnerstag, dem 27. Juni 2013, waren ein großer Erfolg!

Alt werden wollen wahrscheinlich alle – alt sein jedoch schon deutlich weniger... Wie das Leben in einer Seniorenresidenz aussehen könnte, zeigte der Literaturkurs der Q1 in einer erstaunlich professionell gespielten Komödie. Dabei wuchsen die "Schüler-Schauspieler" über sich selbst hinaus und vermittelten den Zuschauern ein eher ernstes Thema in witzig-temperamentvoller Weise und mit einem permanenten Augenzwinkern: Wurden in der Residenz "Freundeshaus" (analog zur "Babyklappe") alle unerwünschten alten Mitmenschen abgeliefert, weil eine durch den demografischen Wandel immer älter werdende Gesellschaft nichts mehr mit ihnen zu tun haben will? Auf tragikomische Art und Weise erhält der in die Jahre gekommene Bankräuber Marph Kox auf seiner Flucht ins Altenheim vielfältige Einblicke ins vermeintlich harmonische Leben alternder Menschen und ihre "seltsamen Macken".

Mit tosendem Beifall bedankte sich das Publikum für die witzig-spritzige Umsetzung und die grandios gespielte Inszenierung der Komödie – wie im Flug vergingen die etwa 90 Minuten Spielzeit und bereiteten allen Anwesenden einen kurzweiligen Abend und "strapazierte" Lachmuskeln.

Sehen Sie hier noch einige Momentaufnahmen vom Geschehen auf der Bühne, die unser "Fototeamer" Malte Seelhöfer während der Aufführungen schoss. Die Bilder lassen sich wie gewohnt per Klick vergrößern:

Sommerkonzert 2013 in der Oetkerhalle

Um es gleich vorweg zu sagen, unser diesjähriges Sommerkonzert war ein Großereignis allererster Güte! Nicht nur, weil es zum zweiten Mal in der Geschichte der Musik am EGW in der Oetkerhalle in Bielefeld und damit unter den allerbesten akustischen Bedingungen stattfand, sondern auch und vor allem, weil es eine Bandbreite an Musikrichtungen, Klängen und Musikensembles von noch nie dagewesener Vielfalt bot, die die Zuhörer über alle Maßen begeisterte. Dazu gab es eine Reihe von fulminanten, aber auch stillen Überraschungsmomenten und echten Highlights, die das Publikum in ihren Bann zogen.

Zu Beginn des Sommerkonzerts am Freitag, dem 14.06.2013, um 19:00 Uhr war die Bühne der Oetkerhalle leer und erst mit dem Einsetzen von leisem Trommelschlag traten die Mitwirkenden nach und nach auf, indem sie das weltberühmte "Conquest of Paradise" instrumental und vokal intonierten. Das war schon gleich zu Anfang ein Highlight, dem im Laufe des Abends noch viele folgen sollten.

Bei der Konzerteröffnung mit dem Song "Conquest of Paradise" alle Teilnehmer gleichzeitig auf der Bühne zu sehen (siehe Foto), war an sich schon beeindruckend; umso überwältigender aber war der Klangeindruck, den die Ensembles den Zuhörern vermittelten. Es war einfach toll! Die gezeigte Fotosituation können Sie übrigens auch aus einer anderen Perspektive, ebenfalls im Großformat, anschauen ...und hier gibt es auch gleich noch das passende Video sowohl im mp4-Format als auch im avi-Format dazu. Schauen und vor allem hören Sie doch mal rein!

Die Bigband überraschte das Publikum mit einem neuen, fulminanten und mitreißenden Sound, der bei einigen Stücken solistisch unterstützt wurde und alle begeisterte. Da kann man nur sagen: "Bigband-Sound vom Feinsten"! Wir sind schon jetzt darauf gespannt, was uns die kommenden Auftritte des Ensembles bescheren werden, denn dieser Sound verlangt eindeutig nach mehr!

Der Chor zeigte sich von seiner starken Seite, nicht nur, was die Anzahl der Sängerinnen und Sänger anbelangte (siehe Foto), sondern auch in Hinblick auf ihre Stimmengewalt. Dennoch bleibt wohl bei allen Zuhörern besonders der Reigen von einfühlsamen, ja anrührenden Liedern aus dem weltbekannten Film "Die Kinder des Monsieur Mathieu" (Originaltitel: "Les Choristes") in Erinnerung, nicht zuletzt auch durch die Papierflieger, die das Lied "Cerf-volant" ("Drachen") begleiteten, mit dem sich die Jungen im Film heimlich und verbotener Weise von Monsieur Matthieu verabschieden, als er das Internat, an dem er als Surveillant und Chorleiter gewirkt hat, verlassen muss. Im Film ist das eine sehr bewegende Szene, aber auch bei unserem Konzert wurde das Publikum in diesem Moment von einer ganz besonderen Stimmung ergriffen und im Innersten berührt. Es war einfach wunderbar!

Ein weiterer Höhepunkt des Konzerts war sicherlich der Auftritt der noch recht jungen Schulband, die u.a. den eigens kreierten "EGW-Song" präsentierte, durch den sich das Publikum zu Stürmen der Begeisterung hinreißen ließ, wodurch sich die Schulleiterin veranlasst sah, schon direkt am Ende des Auftritts genau diesen Song noch einmal als Zugabe am Ende des Konzerts einzufordern, was dann auch so geschah.

Ein Lichtblick ganz anderer Art war der Walzer Nr. 2 von Dmitri Schostakowitsch, den das Orchester in technischer Perfektion und wahrhaft symphonischer Klangfülle darbot. Doch diese Superlative lassen sich noch steigern, denn das Tüpfelchen auf dem "i" waren bei diesem Auftritt sicherlich Tabea Bogdan und Jasper Vollmer-Thöle, die die Musik des russischen Meisters mit einem in anmutiger Geschmeidigkeit und Harmonie getanzten Walzer untermalten. Das Publikum belohnte bei diesem Stück nicht nur die große Leistung des Orchesters mit einem Riesenapplaus, sondern in ganz besondere Weise auch das Können und vor allem den Mut der beiden Tänzer.

Die Reihe der Highlights diese Konzerts ließe sich noch weiter fortsetzen, doch würde das diesen "Kurzbericht" ;) wohl ein wenig überfordern. Daher sei hier nur noch die Verabschiedung der diesjährigen Abiturientia unter den Musikern und Sängern der verschiedenen Ensembles erwähnt. Dieser Programmpunkt ist bei allen Sommerkonzerten des EGW Tradition, doch fiel er in diesem Jahr alles andere als traditionell aus, denn die Schüler bedankten sich bei den Musiklehrern mit dem Gesangsvortrag eines eigens für diesen Anlass gedichteten Textes zu der bekannten, ein wenig melancholischen und damit dem Anlass in besonderer Weise angemessenen "Piano Man"-Melodie von Billy Joel. Eine Superleistung, die die Zuhörer entsprechend honorierten ...und doch wurde das Publikum auch hier ein weiteres Mal überrascht, denn die Lehrer ließen das nicht unbeantwortet und konnten dem Schülersong etwas entgegensetzen. Sie boten den bekannten Lenka-Song "Everything At Once" mit einem individuell auf jeden einzelne Abiturienten abgestimmten Text dar. Einfach toll!

Nicht unerwähnt bleiben soll die "Paperdress-Ausstellung" der Kunst-AG unter der Leitung von Susanne Meinhold, in der Schülerinnen der J7 und J8 im Foyer und im kleinen Saal Kleidermodelle präsentierten, die ausschließlich aus Papier und papierverwandten Stoffen hergestellt wurden. Die Kreationen waren wirklich ein Hingucker und sind auch so wahrgenommen worden. Schauen Sie sich die entsprechenden Fotos hier unten im Album an und Sie werden dem sofort zustimmen! Übrigens gibt es in der Dropbox noch viele weitere "Paperdress"-Bilder.

Zum Schluss fand unsere Schulleiterin nur lobende Worte für die großartigen Leistungen aller Beteiligten. Insbesondere bedankte sie sich bei den Lehrerinnen und Lehrern, ohne die solch ein tolles Event nicht möglich gewesen wäre: Michael Henkemeier (Bigband), Christoph Horstmann (Chor), Sebastian Koch (Band) und Ulrike Schilling (Juniororchester, Orchester, Chor der 6. Klassen) ...und ganz zum Schluss gab es dann natürlich noch den versprochenen EGW-Song als Zugabe. Alle sangen mit und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu einer einzigen großen EGW-Familie war im Saal praktisch mit Händen greifbar.

∼  —  ∼  —  ∼  —  ∼

Das Foto rechts zeigt die Ankündigung des Sommerkonzerts auf einer der Hinweistafeln an den Ortseingängen von Werther. Übrigens kosteten die Eintrittskarten für unser diesjähriges Sommerkonzert, die man über das Sekretariat des EGW beziehen konnte, für Erwachsene nur 8,- € und für Kinder und Jugendliche nur 5,- €, wobei Mitwirkende natürlich freien Eintritt hatten ...ein recht preiswertes Vergnügen also, vor allem wenn man den hochkarätigen Veranstaltungsort und die besondere Qualität der gezeigten Darbietungen bedenkt.

In der folgenden Liste finden Sie verschiedene Links zu weitergehenden Informationen über unser diesjähriges Sommerkonzert. Klicken Sie doch mal rein:

Ab sofort kann man im Sekretariat eine Doppel-DVD vom Sommerkonzert kaufen. Der Preis beträgt 8 Euro. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen und unserem Abiturienten Jasper Kelm ein sehr herzliches Dankeschön für seine (leider letzte) Produktion aussprechen. Jasper hat im Laufe seines Schülerlebens am EGW einige Aufführungen medientechnisch betreut und immer "einen tollen Job gemacht". Vielen Dank, Jasper!

Noch eine Anekdote am Rande, die den Titel "Schlüsselfund" tragen sollte, denn beim Aufräumen nach dem Konzert haben die Mitarbeiter der Oetkerhalle einen Bund mit drei Schlüsseln und einer Einkaufswagenmarke im Proberaum gefunden. Der Besitzer hat sich inzwischen gemeldet und sein Eigentum abgeholt. Obwohl erste Vermutungen in Richtung Sechstklässler gegangen waren, stellte sich schließlich heraus, dass es einer unserer Abiturienten war, der das gute Stück verloren hatte. In diesem Zusammenhang möchten die Schulleitung und die Musiklehrer(innen) des EGW dem Team der Oetkerhalle nochmals ihren allerherzlichsten Dank für die hervorragende Begleitung des EGW-Sommerkonzerts aussprechen. Es hätte nicht besser laufen können!

Sehen Sie nun zum Schluss noch eine kleine Bildauswahl von dieser großartigen Veranstaltung. Die 24 Fotos, die denjenigen unter unseren vielen Musikfreunden in nah und fern, die nicht selbst zum Konzert kommen konnten, zumindest einen kleinen Einblick in alle Programmpunkte des Sommerkonzerts 2013 gewähren, wurden von den Fototeam-Mitarbeiter(inne)n Lena Kröger, Laura Friedrich, Tessa Honsel, Lisanne Busse, Jasper Kelm und Barbara Toelle gemacht und sind in gewohnter Weise per Klick vergrößerbar:

Elterninitiative zur Sicherung des Fahrtenkonzeptes

Bisher war es am Ev. Gymnasium Werther – ebenso wie an vielen anderen Schulen – üblich, dass die Lehrkräfte bei allen Fahrten auf die ihnen von Rechts wegen zustehende Reisekostenerstattung verzichtet haben. Dies ist nach dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster vom 14. November 2012 nun aber nicht mehr möglich. Daher ist die Finanzierung der Aktivitäten im Rahmen des Fahrtenkonzepts nicht mehr gesichert. Durch die damit verbundene Planungsunsicherheit ist die Durchführung sämtlicher Fahrten gefährdet, denn aktuell dürfen seitens der Schulen in NRW keine rechtlichen Verpflichtungen für das Jahr 2014 eingegangen werden.

Darüber hinaus steht zu befürchten, dass der zu erwartende neue Wandererlass zu großen Einschränkungen und damit zu einem spürbaren Verlust bei den pädagogisch sinnvollen Klassen- und Studienfahrten führen könnte. Um dieser Entwicklung zu einem möglichst frühen Zeitpunkt effektiv entgegenzuwirken, sind die Eltern aufgerufen, sich an einer Unterschriftensammlung zu beteiligen. Lesen Sie Genaueres dazu in der Informationsschrift unseres Schulpflegschaftsvorsitzenden Thomas Klaas.

Die Unterschriftenlisten liegen im Sekretariat des EGW aus.

"Die Welle" – Großartige Aufführung des Literaturkurses II

Ein Beitrag von Anna Lena Bergmann

Auch in diesem Jahr haben die beiden Literaturkurse der Q1 wieder zwei tolle Theaterstücke produziert. Der Kurs unter Leitung von Frau Rahlmann brachte in zwei Aufführungen am 5. und 6. Juni 2013 das Drama "Die Welle" auf die Bühne des Gemeindehauses in Werther.

In diesem Stück geht es um Folgendes: Der Projektkurs (Pia Frischen, Paul Huxohl, Johann Krebs, Samia Mohammed, Theresa Renkamp, Ceren Yilmaz u.a.) um Lehrer Rainer Wenger (Johannes Hanke) entwickelt sich mehr und mehr zu einer richtigen Gemeinschaft und auch der ursprüngliche Außenseiter Tim (Marius Neumann) wird integriert. Im Laufe der Entwicklung treten jedoch zunehmend Konflikte zwischen Welle-Mitgliedern und Gegnern auf, welche in Ausgrenzung und körperlicher Gewalt ihren Ausdruck finden. Letztendlich entscheidet sich Lehrer Wenger, die Welle aufzulösen, was besonders für Tim eine große Katastrophe darstellt, da er sich zum ersten Mal richtig angenommen und glücklich gefühlt hat. Er verliert die Kontrolle über sich und erschießt seinen Lehrer und anschließend sich selbst.

Auch das Publikum war in unsere Geschichte verwickelt, denn alle, die im weißen T-Shirt gekommen waren, gehörten direkt zur Welle, was besonders zum Ende, der großen Welle-Versammlung in der Aula, ein schöner Effekt und auch ein Zeichen war. Letztendlich lässt sich sagen, dass das Thema der Welle heute immer noch aktuell ist und Systeme existieren, die Widerstand, der ihnen entgegengebracht wird, mit Gewalt unterbinden. Keiner sollte zulassen, dass so etwas wie ein diktatorisches Regime noch einmal entsteht.

Die Proben an drei Samstagen und die intensive Textarbeit haben sich ausgezahlt, denn beide Aufführungen waren ein voller Erfolg! Sehen Sie sich die Fotoalben mit Bildern des Fototeams in der Dropbox dazu an. Doch auch die folgenden Fotos von Lena Kröger und Ulrike Schilling vermitteln schon einen ersten Eindruck von den Aufführungen. Die Bilder lassen sich wie gewohnt auf Klick vergrößern:

Theateraufführung für die Klassen 6-9

Wie auch schon in den Vorjahren war der Weimarer Kultur-Express wieder einmal am EGW zu Gast. Am Dienstag, dem 28. Mai 2013, spielte die Truppe in der Cafeteria der Schule in der 3. und 4. Stunde für die J6 und J7 sowie in der 5. und 6. Stunde für die J8 und J9 ihr Stück "Mobbing – wenn Ausgrenzung einsam macht", eine rasant und fesselnd erzählte Geschichte über die Entstehung und Folgen ständiger Ausgrenzung und Schikanierung. Der Weimarer Kultur-Express hat sich damit erneut einer aktuellen Thematik gewidmet, die sich durch alle Altersklassen und sozialen Schichten zieht.

Unsere Schülerinnen und Schüler waren von dem Stück fasziniert und wurden – nicht zuletzt auch durch die an die Theateraufführungen jeweils anschließende Diskussion mit den jungen Schauspielerinnen – zum Nachdenken angeregt. In den Gesprächen nahm natürlich auch das hochaktuelle Thema des "Cybermobbings" einen recht breiten Raum ein.

Den Leistungen der beiden Schauspielerinnen Kristin Hörmann und Michaela Lisa Pehlke kann nur höchstes Lob gezollt werden, wie die Fotos unter diesem Artikel sehr anschaulich belegen. Das war gewiss nicht das letzte Mal, dass der Weimarer Kultur-Express bei uns gastierte.

Sehen Sie hier noch einige Fotos des Theatergastspiels. Die ersten sechs Aufnahmen stammen von Ulrike Schilling, die letzten zehn machte Tessa Honsel vom Fototeam des EGW. Die Bilder sind wie üblich auf Klick vergrößerbar:

Das EGW-Orchester in Slowenien

Dieses Gruppenbild entstand auf der Hinfahrt nach Slowenien während eines Aufenthaltes in Graz, etwa 50 km vor Maribor. Ein Bummel durch die Hauptstadt der Steiermark war möglich geworden, da die umfangreiche Orchesterausrüstung und die Instrumente im großen Laderaum des Busses Platz fanden, wodurch – entgegen der ursprünglichen Planung – kein Anhänger nötig war und somit etwa zwei Stunden Fahrzeit eingespart wurden. Hier ist das Gruppenfoto auch in Normalgröße zu sehen.

Der schon recht lange bestehenden Tradition des EGW-Orchesters folgend, reisten unsere Musiker in diesem Schuljahr wieder zu einer Partnerschule ins Ausland, um dort ein Konzert zu geben. Der Europagedanke, der am EGW ohnehin einen hohen Stellenwert genießt, wurde dadurch einmal mehr lebendig und manifestierte sich nicht nur in Worten, sondern wurde in einem ganz konkreten Projekt wirklich "gelebt"!

Von Pfingstmontag, dem 20. Mai, bis Samstag, den 25. Mai 2013 reisten 50 Orchestermitglieder mit ihrer Orchesterleiterin Ulrike Schilling, dem Musiklehrer Christoph Horstmann und unserer ehemaligen Schülerin Jasmin Pilgrim als dritte Begleitperson zu unserer slowenischen Partnerschule ins schöne Maribor. Neben einigen touristischen Highlights, die bei solch einem Besuch natürlich nicht fehlen dürfen, stand aber selbstverständlich die Musik im Mittelpunkt der Reise.

Die Orchesterschülerinnen und -schüler kamen am Dienstag nach Pfingsten bei strahlendem Sonnenschein in Maribor, der zweitgrößten Stadt Sloweniens, an und wurden in Familien untergebracht, denen wir an dieser Stelle sehr herzlich für ihre großzügige Gastfreundschaft danken. Ein besonderer Dank gilt auch den slowenischen Lehrkräften, die alles so wunderbar organisiert haben, allen voran Sonja Oprešnik, die durch ihren unermüdlichen Einsatz diese Reise erst möglich gemacht hatte.


Die Mitglieder unseres Orchesters am Ufer des Sees im wunderschönen Stadtpark von Maribor

Am Mittwoch lachte die Sonne wiederum vom Himmel und unser Orchester hatte einen tollen Tag mit einer interessanten Stadtführung, einem großen Eis für alle, ein wenig "Chillen" im Park (siehe Panoramafoto hier oben) und einer Floßfahrt auf der Drau, die alle sehr begeisterte. Das war für die Musikerinnen und Musiker des EGW ein wirklich schöner "Urlaubstag" vor den anstrengenden musikalischen Events an den beiden folgenden Tagen.

Am Donnerstagmittag gaben unsere Musiker nämlich für alle Schüler und Lehrer der "Osnovna šola Bojana Ilicha" ein kleines Konzert in der Turnhalle der Schule und am Freitagabend fand in der Union Hall in Maribor, dem Konzertsaal mit der besten Akustik in ganz Slowenien, in dem schon viele berühmte philharmonische Orchester aus aller Welt gespielt haben, das große Auslandskonzert des EGW-Orchesters 2013 statt. Es war ein grandioser Erfolg, bei dem wir uns dem Publikum, das unsere Musiker in dieser wunderbaren Halle frenetisch feierte, anschließen und allen Beteiligten aufs Herzlichste gratulieren! Für Interessierte haben wir hier das Konzertprogramm online gestellt.

Am Samstagmorgen ging es dann von der Schule in Maribor aus wieder zurück in Richtung Heimat. Der Bus kam gut durch und erreichte das EGW um 20:40 Uhr, sodass alle – nachdem der Laderaum mit Koffern, Instrumenten und Equipment in nur zehn (!) Minuten geleert war – pünktlich zum Champions-League-Endspiel nach Hause bzw. zum Public Viewing kamen.

Auf der Rückfahrt sprachen die Schüler sehr, sehr positiv über ihre Orchesterfahrt. Die Gastfamilien, die Konzerte, die Freizeitangebote und, und, und.... es war einfach großartig! Gemeinsam mit Ulrike Schilling, Jasmin Pilgrim und Christoph Horstmann sagt das ganze EGW-Orchester den Familien für die wunderbare Gastfreundschaft und den Lehrkräften für die tolle Organisation noch einmal von Herzen DANKESCHÖN! Die Tage in Maribor werden für alle Beteiligten unvergesslich bleiben.

Wenn Sie nähere Information zum Ablauf der Orchesterreise nach Maribor haben möchten, können Sie an dieser Stelle das Programm der Aufenthaltswoche mit allen Details downloaden.

Zusätzlich finden Sie alle Bilder der Maribor-Fahrt in einer Dropbox. Die erste kleine Fotoserie der Orchesterreise können Sie aber auch schon hier sehen. Die Bilder sind wie immer auf Klick vergrößerbar:

Der Traktor schaut Antonton an und meint, dass das aber ein seltsamer Bauer sei.

Antonton als Dirigent, der dem stummen Fisch beibringen möchte, aus voller Brust zu singen.

Als kleines "Schmankerl" gibt es hier noch die Ablichtungen von zwei Illustrationen aus dem Kinderbuch "Antonton" von Grigor Vitez, das Christoph Horstmann bei einem Gang durch die Schulbibliothek der "Osnovna šola Bojana Ilicha" als erstes Buch in die Hand nahm. Es beschreibt Szenen aus dem Leben Antontons auf einem Bauernhof, wo er durch seine seltsamen Schildbürgerstreiche so manche Verwirrung stiftet. (Beschriftungen aus dem Slowenischen übertragen von Frithjof Meißner)

Wer erkennt auf den beiden hier wiedergegebenen Zeichnungen nicht sofort Herrn Horstmann und Frau Schilling wieder?!? Unsere Schülerinnen und Schüler jedenfalls haben sich sehr über die Bilder amüsiert und mussten herzhaft über gewisse Parallelen lachen... :)

Religiöse Schulwoche am EGW

In der Woche vom 13. bis 17. Mai 2013 fand an unserem Gymnasium zum zweiten Mal eine "Religiöse Schulwoche" statt. Sie stand dieses Mal unter dem Motto "Was dem Leben Sinn gibt" und richtete sich an die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9, EF (früher 10) und Q1 (früher 11), denn am EGW findet alle drei Jahre eine "Religiöse Schulwoche" statt, sodass jede Schülerin und jeder Schüler im Laufe des Schullebens einmal in den Genuss einer solchen Veranstaltung kommt.

Abseits vom Schulalltag und vom Lernstress konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über viele unterschiedliche Aspekte austauschen, denn das bewusst allgemein gehaltete Motto ließ Raum für mannigfche Themenbereiche. Viele der Beteiligten äußerten sich am Ende der Veranstaltung, die von Fachleuten des "Dienstes an Schulen" begleitet wurde, sehr positiv darüber. Es habe "gut getan", sich dabei auf einer gänzlich anderen Ebene als dem Schulalltag kennenzulernen und auch einmal wirklich tiefgreifend über die Sinnfragen des Lebens nachzudenken und zu diskutieren.

Während der Woche führten Pfarrerin Britta Möhring vom Pädagogischen Institut der Evangelischen Landeskirche in Villigst, Indra Wanke vom Erzbischöflichen Generalvikariat in Paderbron sowie Jugendreferent Volker Becker und sein Team auch Veranstaltungen für Lehrkräfte und Eltern durch. Die "Religiöse Schulwoche" des EGW endete mit einem ökomenischen Abschlussgottesdienst in der Sankt-Jacobi-Kirche zu Werther.

Hier sind einige Fotos, die Jill Wille, Charlotte Jachmann, Laura Friedrich und Lena Kröger in ihrer ersten Mission als neue Mitglieder des Fototeams während der "Religiösen Schulwoche" im Schulgebäude und in der Kirche gemacht haben. Wie Sie es von unserer Internetseite gewohnt sind, lassen sich die Bilder auf Klick vergrößern:

Sprachenwahl Latein/Französisch

Am Dienstag, dem 14. Mai 2013, fand um 19:30 Uhr in der Cafeteria des EGW für die jetzige J5 die Informationsveranstaltung zur Sprachenwahl in J6, also für das kommende Schuljahr 2013/14, statt. Die Eltern wurden eingehend über alle Aspekte dieser nicht immer ganz leichten Entscheidung unterrichtet und haben dadurch eine Entscheidungshilfe in die Hand bekommen, von der sie sicher profitieren. Damit die betroffenen Eltern und Schüler sich die beim Informationabend vorgestellte Latein-Französisch-Präsentation 2013 noch einmal in Ruhe anschauen können, stellen wir sie Ihnen zum Download oder auch einfach nur zum Lesen und Betrachten als PDF-Datei zur Verfügung.

Chinesisch am EGW

Seit Neuestem besteht an unserer Schule die Möglichkeit, Chinesisch zu erlernen. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7, 8 und 9. Der Kurs, für den man sich – wie in den Klassen, per Aushang und auf dieser Webseite entsprechend mitgeteilt wurde – bis Mittwoch, den 24.04.2013 anmelden musste, beginnt am 8. Mai. Zu Ihrer Information können Sie hier noch einmal das Werbeplakat und das Informationsschreiben herunterladen.

Schüleraustausch der EF 2012/13 mit Andoain und Budakeszi

Die ungarische Gruppe und ihre Gastgeber beim Schulbesuch im EGW (Foto: Ulrike Schilling)
Bild im Großformat
Die baskischen Gäste und ihre Gastgeber bei der Abreise vom Busbahnhof (Foto: Maik Eversmann)
Bild im Großformat
Die deutsche Austauschgruppe beim Besuch in Ungarn, hier während der Besichtigung des "Sissi-Schlosses" in Gödöllö nordöstl. von Budapest
Bild im Großformat
Die deutschen Austauschschüler und ihre ungarischen Gastgeber, hier vor unserer Partnerschule, dem Gymnasium in Budakeszi
Bild im Großformat
Die deutschen Austauschschüler und ihre baskischen Gastgeber, hier in unserer Partnerschule, der 'Ikastola' in Andoain
Bild im Großformat
Die deutschen Austauschschüler und ihre baskischen Gastgeber, hier nach dem 'Steinheben', einer der traditionellen baskischen Sportarten
Bild im Großformat

Auf der Homepage der 'Ikastola' gibt es auf der rechten Seite unter argazki albuma zwei recht umfangreiche Alben zu unserem Besuch:

 – Batx1-Elkartrukea harrera ikastolan (Begrüßung)
 – Baskardo-Alemanak bisitan (Vorschulbesuch)

Trotz einiger gravierender Probleme (mehr dazu im Elternbrief, siehe unten) ist es uns gelungen, auch im Schuljahr 2012/13 unseren großen Schüleraustausch der Jahrgangsstufe EF mit verschiedenen europäischen Partnern wieder sicherzustellen, worüber wir uns sehr freuen.

Vom 4. bis 10. März war eine ungarische Schülergruppe aus Budakeszi in Werther zu Gast und vom 17. bis 22. März 2013 besuchte uns eine Abordnung aus Andoain im Baskenland. Beide Austauschgruppen absolvierten während ihres Besuches bei uns ein umfangreiches Programm in Werther und Westfalen (siehe unten). Inzwischen sind die Gäste wieder gesund und munter in ihrer Heimat eingetroffen. Wir hoffen, dass alle nur gute Eindrücke von ihrer Zeit in Deutschland mitgenommen haben und sich noch oft und gerne an die Reise erinnern.

Den Familien unserer Schülerinnen und Schüler, die einen Besucher bei sich aufgenommen haben, sagen wir an dieser Stelle nochmals ein ganz herzliches Dankeschön für ihre Gastfreundschaft! Es ist sicher immer mit einem gewissen Umstand und auch mit einer Abweichung von der täglichen Routine verbunden, wenn man einen Gast aus dem Ausland bei sich in der Familie willkommen heißt, aber die Rückmeldungen, die uns von Seiten der Eltern erreichten, war alle sehr positiv und voller Begeisterung, was uns sehr gefreut hat.

Schon in der Woche nach den Osterferien reisten alle Schülerinnen und Schüler unserer EF nach Ungarn bzw. ins Baskenland und erlebten dort ein abwechslungsreiches und interessantes Programm, das dennoch viel Zeit für das soziale Miteinander mit den Gastgebern ließ, denn es ist ja der Kerngedanke einer solcher Austauschfahrt, die jungen Europäer einander näher zu bringen. Unsere Schülerinnen und Schüler sammelten in den Gastfamilien viele neue und interessante Eindrücke und konnten die in Werther geschlossenen Freundschaften weiter vertiefen.

Wir sagen den gastgebenden Familien in Budakeszi und Andoain an dieser Stelle nochmals ein besonderes Dankschön für die herzliche Aufnahme und die wunderbare Gastfreundschaft!

Köszönjük a vendéglátást!
Eskerrik asko zure ostalaritza for!
Please excuse any mistakes. The webmasters Hungarian and Basque are far from being perfect.  :)

Hier finden Sie nochmals einen Überblick über alle wichtigen Informationen und Dokumente des EF-Austausches 2012/13 zum Lesen und Ausdrucken:

Anmerkung: Es versteht sich von selbst, dass datengeschützte Dokumente – z.B. die namentlichen Zuordnungen der Partner und die Telefonketten – nicht online gestellt, sondern den Schülerinnen und Schülern persönlich ausgehändigt werden.

"Motto-Tage" der Abiturientia 2013

Der 1. Motto-Tag: Bad Taste (Foto: Joshua Görge)
Hier ist das Foto auch in Normalgröße zu sehen.
Der 2. Motto-Tag: Helden der Kindheit, Märchen und erster Schultag (Foto: Jasper Kelm)
Hier ist das Foto auch in Normalgröße zu sehen.
Der 3. Motto-Tag: Nutten, Zuhälter und Traumberufe (Foto: Jasper Kelm)
Hier ist das Foto auch in Normalgröße zu sehen.
Der 4. Motto-Tag: Dreamteams (Foto: Jasper Kelm)
Hier ist das Foto auch in Normalgröße zu sehen.
Der 5. Motto-Tag: Who is who? (Foto: Mr Anonymous alias Lukas Lindemann)
Hier ist das Foto auch in Normalgröße zu sehen.
Der 6. Motto-Tag: Abi-Spaß Abschlussveranstaltung (Foto: Lukas Lindemann)
Hier ist das Foto auch in Normalgröße zu sehen.

Es war eine überaus gelungene Abschlussveranstaltung, die unsere Schülerinnen und Schüler des Doppeljahrgangs für die anderen Klassen und ihre (bald ehemaligen) Lehrerinnen und Lehrer in der Sporthalle des EGW vorbereitet hatten. Sowohl inhaltlich wie technisch wurde eine wirklich gute "Show" geboten, die großen Unterhaltungswert hatte und – nicht zuletzt auch dank einer professionellen Moderation – allen viel Spaß machte. Die Fotos können Sie wie gewohnt per Klick vergrößern:

            
(Fotos: Laura Friedrich und Lena Kröger)

Viele weitere Fotos von der Show, aber auch etliche beeindruckende Bilder vom zuvor in unseren Schulgebäuden angerichteten "Chaos", das dem Namen "Chaos-Tag" alle Ehre machte, kann man in der entsprechenden Dropbox sehen.

...und zum Schluss noch eine nette, kleine Randnotiz zum "Abi-Spaß-Tag" am Freitag vor den Osterferien: Noch bevor seitens der Schulleitung eine entsprechende Anweisung erfolgen musste, kamen die Schülerinnen und Schüler des Doppeljahrgangs am Tag vor dem "großen Chaos" zu Frau Erdmeier und schlugen von sich aus vor, bei ihrem letzten Unterrichtstag wegen der kalten Witterung auf den Einsatz von Wasser zu verzichten ...und noch besser: Sie hielten sich daran! Wir finden das Verhalten des diesjährigen Abschlussjahrgangs sehr lobens- und anerkennenswert. Damit haben unsere Abiturientinnen und Abiturienten schon einen entscheidenden Teil ihrer Reifeprüfung bestanden!

England-Austausch der 8. Klassen 2012/2013

Die englische Gruppe und ihre Gastgeber beim Schulbesuch im EGW → Bild im Großformat
(Foto: Jonas Damme, Haller Kreisblatt)

In diesem Schuljahr fand der Austausch mit unserer Partnerschule aus Yarm on Tees in England erstmalig in den 8. Klassen und nicht mehr – wie in all den Jahren zuvor – in der EF (ehemals J 10) statt. Bitte entnehmen Sie die Hintergründe zu diesem Wechsel und die notwendigen Erklärungen dazu dem Elternbrief (siehe unten).

Nachdem uns die Partner von der Yarm School im vergangenen Herbst besucht hatten, fuhren unsere Schüler kurz vor den Osterferien 2013 nach England und verlebten dort einen sehr schönen Aufenthalt mit vielen neuen und interessanten Eindrücken. Für die jungen EGWler war es eine besondere Freude, in die Familien derjenigen Partner zu kommen, die im Herbst in Werther in der eigenen Familie gewohnt hatten. Auch wenn das Wetter nicht so ganz nach dem Geschmack der Teilnehmer ausfiel, war der Austausch doch ein voller Erfolg und ein tolles Erlebnis für alle!

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen und Dokumente des England-Austausches der 8. Klassen 2012/13 noch einmal zum Lesen und Ausdrucken:

Anmerkung: Es versteht sich von selbst, dass datengeschützte Dokumente – z.B. die namentlichen Zuordnungen der Partner und die Telefonketten – nicht online gestellt, sondern den Schülerinnen und Schülern persönlich ausgehändigt werden.

Sehen Sie hier zum Schluss noch ein paar Schnappschüsse, die Dominik Emas, einer der beiden Begleitlehrkräfte, auf der Austauschreise unserer Schüler nach England gemacht hat. Wenn Sie mit der Maus über die Fotos fahren, können Sie lesen, was darauf zu sehen ist. Die Bilder sind wie immer auf Klick vergrößerbar:

Wie bewerbe ich mich um einen Studienplatz?

Im Rahmen der Berufswahlvorbereitung lud das Evangelische Gymnasium Werther zu einem Vortrag ein, der am 13.03.2013 ab 19:00 Uhr in der Cafeteria der Schule stattfand. Das Angebot richtete sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die unmittelbar vor dem Abitur stehen, sowie deren Eltern aus Werther und Umgebung.

An diesem Abend bot Hans Hagemann, Berater für akademische Berufe bei der Arbeitsagentur Bielefeld, einen gut gegliederten Überblick über die verschiedenen Hochschulzugangsverfahren zum Wintersemester 2013/14. Allerdings wurde sehr schnell klar, dass sich den Abiturientinnen und Abiturienten des Doppeljahrgangs dieses Sommers ein wildwachsender Dschungel an "AdHs" (Auswahlverfahren der Hochschulen) auftut, in dem nur intensive und kontinuierliche Eigenrecherche und natürlich auch die Inanspruchnahme von zahlreichen Beratungsangeboten zum langfristigen Erfolg führen kann. Dementsprechend lang war die Liste der Fragen der Zuhörerschaft: Numerus Clausus, Wartezeiten, beides kombiniert, zulassungsfreie Studiengänge, duale Studiengänge, öffentliche oder private Hochschulen und und und...

Auf der anderen Seite gab es wichtige Erkenntnisse, z.B. dass die zahlreichen Nachrückverfahren viele Möglichkeiten bieten, auch mit einem nicht ganz so guten Schnitt im zweiten, dritten oder vierten Verteilgang noch an den ersehnten Studienplatz zu kommen ...falls man sich denn von Anfang an breit aufgestellt beworben hat!

Wenn auch – wie es bei zurzeit 9000 verschiedenen Studiengängen allein in Deutschland naturgemäß nicht anders zu erwarten gewesen war – nicht alle individuellen Fragen erschöpfend beantwortet werden konnten, war der Abend sicherlich ein wichtiger Impuls für die Abiturientinnen und Abiturienten, sich mit dem Bewerbungsverfahren (und seinen Tücken) intensiv auseinanderzusetzen.

Im Namen der Schule dankte Berufswahlkoordinator Michael Henkemeier dem Referenten nicht nur für den abendlichen Vortrag, sondern auch für die umfangreiche Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern des EGW, die er seit Jahren leistet.

Senneheim 2013

Foto in Originalgröße

Drei "Gruppenbilder mit Dame" – das Orchester des EGW mit Ulrike Schilling. Wer findet sie?

Es war vom 28.02. bis zum 03.03.2013 wieder einmal ein sehr probenintensives Wochenende des EGW-Orchesters, das unter der Leitung von Ulrike Schilling im Senneheim drei Tage intensiv am neuen Konzertprogramm arbeitete. Wir alle sind schon sehr gespannt darauf, welche musikalischen Highlights uns in diesem Jahr erwarten.

Unser Orchester wird das neue Programm auf der Konzertreise nach Maribor (Slowenien) im Mai im Gepäck haben, bevor es beim großen EGW-Sommerkonzert am 14. Juni 2013 in der Oetkerhalle in Bielefeld vor heimischem Publikum dargeboten wird.

"Barbie und Ken laden ein …" hieß das Motto beim traditionellen Bunten Abend. Und so lauteten die Eröffnungsworte durch den Doppeljahrgang: "Es war einmal vor 34 Jahren, da erhob sich das Böse über die Lande! Eine dunkle Herrscherin unterwarf alle Superhelden, die sich ihr in den Weg stellten: Schillit-Bäng! — Doch in diesem Jahr entsandte ein König aus fernen Landen mutige Gefährten, um gegen die unterworfenen Superhelden anzutreten und den Bann der Herrscherin zu brechen! Der Kampf 'Gut gegen Böse' hatte begonnen!"

Das vorläufige Ende des Konfliktes aus der Sicht von Schillit-Bäng: "Bei den spielerischen Machtkämpfen wurden die 17 Superhelden des Doppeljahrgangs endlich befreit und werden nach vielen Jahren der musikalischen Unmündigkeit aus der Gewaltherrschaft entlassen. Doch Schillit-Bäng hat bereits den Nachwuchs aus dem Juniororchester rekrutiert und stellt sich weiteren Herausforderungen."

Bitte wundern Sie sich nicht über die auch auf den folgenden Fotos fehlenden Instrumente. Bei den musikalischen Proben verzichtete man nämlich auf das Fotografieren, sondern hat hart gearbeitet. Ansonsten jedoch wurden alle anderen "Senneheim-Aktivitäten" im Bild festgehalten. Die Fotos lassen sie wie üblich per Klick vergrößern:

Wenn Sie noch mehr Bilder vom Senneheim 2013 anschauen möchten, finden Sie eine reiche Auswahl in drei verschiedenen Alben in der "Dropbox". Viel Spaß beim Stöbern in den Fotos!

EGW-Schüler gewinnt Landeswettbewerb Mathematik!

"Contratulations, Johannes!"

Beim 19. Landeswettbewerb Mathematik, der als 3. Runde der 52. Mathematik-Olympiade am 23. und 24. Februar 2013 ausgetragen wurden, hat unser Schüler Johannes Linn (Kl. 7c) den 1. Preis gewonnen. Das ist eine außergewöhnliche Leistung, denn er bewies damit, dass er in seiner Jahrgangsstufe der beste Mathematiker in Nordrhein-Westfalen ist. Johannes war einer der ganz wenigen Teilnehmer überhaupt, die die besonders knifflige Aufgabe 4 des Wettbewerbs richtig lösten.

Leider gibt es für die 7. Klassen noch keinen Bundeswettbewerb, sodass die Siegerehrung am 16. März 2013 im Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Bonn für Johannes Höhepunkt und zugleich Schlusspunkt dieses Wettbewerbs ist. Doch er hat sich fest vorgenommen, im nächsten Jahr wieder den Landeswettbewerb zu gewinnen, um dann auch zum Bundeswettbewerb, der ab der Jahrgangsstufe 8 ausgetragen wird, reisen zu können.

Die Schulleitung und das ganze EGW gratulieren Johannes zu seinem besonderen Erfolg ganz herzlich und sind stolz darauf, solch einen außergewöhnlichen Mathematiker in den Reihen des EGW zu haben.

Golfen mit dem EGW

Im zweiten Schulhalbjahr 2012/13 bietet unsere Schule im Rahmen von "EGW am Nachmittag" neben vielen anderen AGs, Kursen und Aktivitäten die Möglichkeit zum Erlernen einer neuen Sportart an: GOLF! Die Golf-AG findet wöchentlich in Kooperation mit dem Golfclub Teutoburger Wald statt. Es bedarf keiner Vorkenntnisse und auch keiner Finanzierung seitens der Eltern. Das Einzige, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitbringen müssen, sind Spaß an neuen Bewegungen, ein gewisses Maß an Durchhaltevermögen, d.h. auch bei anfänglichen Schwierigkeiten nicht aufzugeben, die Willenskraft an einem Ziel festzuhalten und ein wenig Zeit am Dienstagnachmittag.

Das Training wird von den Vereinstrainern des Golfclubs Teutoburger Wald übernommen und kind- bzw. jugendgerecht gestaltet, sodass jeder schon bald Erfolgserlebnisse in "seinem" neuen Sport verbuchen kann. Wie schon gesagt werden alle entstehenden Kosten von unserem Kooperationspartner übernommen. Dazu gehören das Training selbst, der Bustransport vom EGW zum Golfplatz in Halle und zurück zum ZOB in Werther sowie das Ausleihen der Golfausrüstung samt Bällen.

Am Dienstag, dem 12. Februar 2013, hat dieses neue EGW-Angebot bei eisigen Temperaturen begonnen. Doch sehen Sie selbst:

Lehrerfortbildung am EGW

Am 12. Februar 2013 nahmen die Lehrerinnen und Lehrer des EGW an einer ganztägigen Fortbildungsveranstaltung in der zum Hörsaal umgestellten Schulcafeteria teil. Der Vormittag stand unter dem Motto "Vielfalt als Chance: Anregungen zur Diagnose, Differenzierung und Individualisierung". Referentin war Frau StD' Ingvelde Scholz, die nicht nur als Lehrerin am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach am Neckar unterrichtet, sondern auch Vorstandsvorsitzende der Vereine "Helle Köpfe e.V." und "Pfiffikus e.V." ist und unseren Lehrerinnen und Lehrern auf sehr anschauliche Weise viele praxisnahe Wege aufzeigte, wie man mit diesem Thema umgehen kann.

Nach der Mittagspause, in der Spaghetti mit verschiedenen Saucen gereicht wurden, widmeten sich die Lehrkräfte am Nachmittag den "Grundlagen der Begabungspsychologie", die von Herrn Dr. phil. Sebastian Renger vom DZBF, dem Deutschen Zentrum für Begabungsforschung und Begabungsförderung in Hannover, sehr eloquent und mit großem Engagement vorgestellt wurden. Trotz der vielen Theorie, die es erst einmal zu "verdauen" galt, wird sicher auch dieser Teil der Fortbildung in der Praxis am EGW bald seinen Niederschlag finden.

Unsere Schülerinnen und Schüler genossen an diesem Dienstag nach dem Elternsprechtag einen weiteren Studientag zu Hause, der aber bei vielen bestimmt auch mit der Erledigung der besonders umfangreich gestellten Hausaufgaben gefüllt war. Sehen Sie hier unten noch einige Schnappschüsse des Fortbildungstages. Die Fotos lassen sich, wie Sie es gewohnt sind, auf Klick vergrößern:

Das EGW besucht das Europäische Parlament in Straßburg

Anfang Februar 2013 war es wieder soweit und unsere Q1 (J 11) machte sich unter der Begleitung von Frau Reimann, Herrn Koch und Herrn Wöhrmann für drei Tage auf den Weg zum Europäischen Parlament in Straßburg. Das Europaparlament ist die Vertretung der Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union. Es ist die einzige direkt von den EU-Bürgern gewählte europäische Institution. Klare Sache, dass unsere Schüler einmal nachhaken wollten, was die Damen und Herren im EU-Parlament in unserem Namen machen.

Der Europaabgeordnete aus dem Kreis Gütersloh, Elmar Brok, stellte sich den Fragen der Schüler und gewährte einen spannenden Einblick in die Arbeit am Europäischen Parlament. Das Treffen mit Herrn Brok war sicher das Highlight dieser Exkursion. Doch unsere Schüler waren auch aktiv, denn der Leistungskurs Sozialwissenschaften hielt einige fundierte Referate über die Europäische Union und der Leistungskurs Erdkunde führte die Gruppe auf einem interessanten Stadtrundgang durch Straßburg.

Leider musste aufgrund von Hochwasser die geplante Schifffahrt auf der Ille ausfallen und so bot sich noch einmal die Gelegenheit, bei Kaffee und Brioches das winterliche Straßburg zu genießen. Die unten stehenden Fotos lassen sich in gewohnter Weise per Klick vergrößern:

Großer "Afrika-Abend" am EGW

Ulrike Schilling und Frithjof Meißner nach der Ankunft an der BLSS
Logo und Motto der BLSS, unserer Partnerschule in Bukoba, Tansania
Schülerinnen des EGW im Gespräch mit ihren Briefpartnerinnen an der Bukoba Lutheran Secondary School (BLSS)

Am Montag, dem 28. Januar 2013, fand ab 19:00 Uhr in der Cafeteria des EGW ein "Afrika-Abend" als Nachlese zu unserer ersten Reise nach Uganda und Tansania statt. Die Schülerinnen und Schüler, die diese Reise unternommen hatten, berichteten gemeinsam mit den Begleitlehrkräften von der Fahrt und natürlich auch sehr ausführlich und lebendig vom ersten Besuch einer Gruppe des EGW bei der Bukoba Lutheran Secondary School (BLSS), unserer neuen Partnerschule in Bukoba, Tansania. Die Besucher gewannen anhand der Erzählungen der Schülerinnen und Schüler, die von vielen Fotos und einer großen Auswahl an "Souvenirs" veranschaulicht wurden, einen sehr persönlichen Eindruck von dieser großartigen Reise. Zum Abschluss des Abends sahen alle noch eine Videopräsentation, die das Bild in gelungener Weise abrundete. Wir danken allen Besucherinnen und Besuchern an dieser Stelle nochmals herzlich für ihre großzügigen Spenden, die helfen werden, den Rückbesuch unserer afrikanischen Freunde im kommenden November zu finanzieren.

Zur weiteren Information über den Präsentationsabend empfehlen wir Ihnen die entsprechenden Zeitungsartikel im Westfalen-Blatt und im Haller Kreisblatt, das zusätzlich einen Online-Artikel dazu ins Netz gestellt hat. Wenn Sie mehr über unsere Afrika-Reise an sich erfahren wollen, können Sie hier einen ausführlichen Bericht darüber lesen und sich viele Fotos und ein Video dazu anschauen.

50 Jahre Tagesschule am EGW


Diese nette Collage wurde aus zwei Fotos zusammengesetzt, die eine Bastelarbeit von Schülerinnen und Schülern zeigen, die sie aus Anlass des großen Jubiläums ihrer Tagesschule angefertigt haben.

Tagesschulleiterin und stellvertretende Schulleiterin Ulrike Schilling (links) mit Anita Kirchhoff, einer "Tagesschul-Frau" der allerersten Stunde, die uns anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Tagesschule beim "Tag der offenen Tür" am Samstag, dem 19. Januar 2013, besuchte.

Schon seit Anfang 1963 gehört die Tagesschule als fester Bestandteil zum EGW, das damals noch Pro-Gymnasium war, und ist somit eine der ältesten Einrichtungen dieser Art – wenn nicht sogar die älteste überhaupt – in der Bundesrepublik. Von Beginn an wurden die Schüler(innen), die zur Tagesschule gingen, dort mit Mittagessen versorgt und machten anschließend ihre Hausaufgaben, übten für Klassenarbeiten, arbeiteten Versäumtes nach oder spielten einfach nach Herzenslust, wenn die Arbeit getan war.

Generationen von Schülerinnen und Schülern erlebten die Vorzüge der Tagesschule, die es ihren berufstätigen Eltern, besonders natürlich den alleinerziehenden unter ihnen, ermöglichte, Beruf und Familie viel besser "unter einen Hut zu bringen". Vor dem Hintergrund der zurzeit zum Teil sehr hitzig geführten Debatten um dieses Thema kann man das EGW mit Fug und Recht als Vorkämpferin für die Nachmittagsbetreuung der Kinder bezeichnen.

Im Laufe der Zeit gab es zahlreiche Veränderungen in der Tagesschule, das Konzept wurde an vielen Stellen modernisiert und das Angebot erweitert. Vor einigen Jahren änderte sich sogar der Name, denn heute heißt es nicht mehr Tagesschule, sondern "EGW-am-Nachmittag". Der Grundgedanke einer soliden und fundierten Nachmittagsbetreuung der Schülerinnen und Schüler auf freiwilliger Basis aber blieb derselbe, und darauf sind wir anlässlich des 50-jährigen Jubiläums in diesem Monat, dem Januar 2013, sehr stolz.

Wenn Sie mehr über die Tagesschule bzw. EGW-am-Nachmittag erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen die entsprechenden Artikel in der Lokalpresse zum 50-jährigen Bestehen, über das sowohl das Westfalenblatt, als auch das Haller Kreisblatt ausführlich berichteten. Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine 45-seitige Dokumentation zum Download (Achtung: ca. 73 MB!) an, die Ulrike Schilling als derzeitige Leiterin von "EGW-am-Nachmittag" verfasst hat. Und schließlich finden Sie hier den Internetauftritt von "EGW-am-Nachmittag" auf der Schulhomepage.

Eindrücke vom "Tag der offenen Tür" 2013

Am Samstag, dem 19.01.2013, fand unser alljährlicher "Tag der offenen Tür" statt. Den ganzen Vormittag über konnten sich künftige Fünftklässler mit ihren Eltern, aber auch künftige Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF (Einführungsphase) über unsere Schule "rundherum" informieren. Der Andrang von kleinen und großen Interessentinnen und Interessenten war wieder einmal überwältigend. Umfassende Informationen zu den Anmeldungen 2013 finden Sie hier.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern aus der Schüler- und Elternschaft bedanken, die zum großen Erfolg dieser Veranstaltung in vielfältiger Weise beigetragen haben.

Sehen Sie im Folgenden einige Bildeindrücke von unserem "Tag der offenen Tür". Die Fotos lassen sich wie immer auf Klick vergrößern:

Zum Tode Dr. Quakernacks

Hier finden Sie den Nachruf des EGW für Dr. Jürgen Quakernack im Westfalen-Blatt und im Haller Kreisblatt.

Alle Jahre wieder...

Einer unserer "Losverkäufer"

...ist das EGW mit einer bunten Vielfalt an selbst gefertigten Artikeln auf dem Wertheraner Christkindlmarkt verteten, und so war es auch in diesem Jahr vom 14. bis 16. Dezember 2012. Die vier 6. Klassen, die sich traditionsgemäß um die Betreuung des EGW-Standes auf de Weihnachtsmarkt kümmern, hatten intensiv zusammengearbeitet, viel gebastelt, gekocht usw. und am Ende gab es ein großes Angebot, das neben weihnachtlichen Dekorationen auch viele nützliche Kleinigkeiten und selbstverständlich Kulinarisches beinhaltete! Auch unsere große Losaktion "1 Los = 1 Euro – Jedes Los gewinnt!" war ein voller Erfolg, denn schon am ersten Tag waren alle Lose ausverkauft!

Am Ende brachte unser Stand den außergewöhnlich hohen Gewinn von fast genau 2.300,- Euro ein. Das ist ein Rekordergebnis, über das wir uns sehr freuen! Aber nicht nur wir, sondern auch unsere Freunde in Afrika sind glücklich über diesen Erfolg, denn die Hälfte des Verkaufserlöses geht an unsere Partnerschule in Bukoba (Tansania, Afrika). An dieser Stelle möchten wir noch einmal allen Besucherinnen und Besuchern des EGW-Standes für ihr Interesse, besonders aber den engagierten Eltern, Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen für ihren großartigen Einsatz danken!

Ein Novum war in diesem Jahr, dass man die Verkaufsartikel schon vorab auf unserer Homepage anschauen konnte und so einen guten Eindruck des vielfältigen Angebots bekam ...eine gute Maßnahme, wie der großartige Erfolg zeigt. Sehen Sie hier in der Nachlese die Darstellungen der angebotenen Artikel. Die Bilder lassen sich vergrößern, indem Sie darauf klicken:

Filzsachen
Holzscheit-Engel
Meisenknödel
Weihnachtskarten
Weihnachtsengel
Grußkarten
Serviettenhalter
Weihnachtskränze
Loopschals
Mützen
Stofftaschen
Pyramidentaschen

Weihnachtskonzert 2012

Auch in der Vorweihnachstzeit 2012 lud das EGW wieder alle Eltern, Lehrer, Schüler, Ehemalige und alle anderen Freunde unserer Schule herzlich zum alljährlichen Weihnachtskonzert in der St.-Jacobi-Kirche in Werther ein. Es fanden zwei Konzertabende am Dienstag, dem 11.12.2012, und am Mittwoch, dem 12.12.2012, statt. Der Einlass zu den etwa zweistündigen Veranstaltungen war jeweils um 19:00 Uhr.

Wie Sie aus dem Programmheft ersehen können, boten die verschiedenen Musikensembles und Solisten des EGW ein reichhaltiges, abwechslungsreiches und internationales Spektrum an Darbietungen. Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler waren hervorragend und können gar nicht genug gelobt werden.

Aber auch das Publikum wurde in das Programm einbezogen und sang voller Inbrunst die zweite und dritte Strophe von "Stille Nacht", wodurch die Kirche in eine ganz besondere Atmosphäre von Weihnacht und Vorfreude auf das Fest getaucht wurde. Weitere Einzelheiten können Sie auch den entsprechenden Artikeln im Haller Kreisblatt und im Westfalen-Blatt entnehmen.

Traditionsgemäß ist der Eintritt bei den Weihnachtskonzerten des EGW frei, doch hatten die Konzertbesucher die Möglichkeit, am Ausgang für die Erneuerung unseres Musikequipments und für den Besuch afrikanischer Schüler aus unserer Partnerschule in Bukoba/Tansania im kommenden Jahr zu spenden. dafür sagen wir "Herzlichen Dank!" bzw. "Asante sana!" Zum Ausklang des Abends lud die SV vor der Kirche zu einem heißen alkoholfreien Punsch ein.

Sehen Sie hier einige Fotos der beiden Konzertabende, die wie immer auf Klick vergrößerbar sind:

Wenn Sie weitere Bilder sehen möchten, dann gibt es in der Dropbox viele weitere Aufnahmen, die verschiedene Mitglieder des EGW-Fototeams an den beiden Konzertabenden gemacht haben.

Afrika ...wir waren da!

Eine Nachlese zur Afrika-Reise des EGW 2012 von Frithjof Meißner
mit einem Fotoalbum und einem Video von Ulrike Schilling

Unsere Reise sollte eine Austauschfahrt zur neuen Partnerschule in Tansania sein und dann wurde sie doch viel mehr! Nämlich die Begegnung mit einer völlig anderen Welt und mit ganz tollen Menschen, die allen Beteiligten wohl für den Rest ihres Lebens in unvergesslicher Erinnerung bleiben wird.

Zu Beginn der letzten Herbstferienwoche machten sich 12 Schülerinnen und Schüler des EGW – begleitet von 5 Lehrerinnen und Lehrern – auf, um zwei Wochen lang den "schwarzen Kontinent" zu erkunden. Nach der Anreise über Dubai mit seinem prächtigen, hypermodernen Flughafen und der Landung in der brütenden Hitze von Entebbe ging es zunächst einmal in ein Hotel in der benachbarten ugandischen Hauptstadt Kampala, wo wir die Kathedrale mit ihrem kleinen Museum, das ganz in der Tradition der deutschen Missionare der Kolonialzeit steht, und die äußerst eindrucksvollen Königsgräber auf dem Kasubi-Hügel besichtigten. Um die dort begrabenen Könige von Buganda nicht zu beleidigen, mussten sich die mitreisenden jungen Damen der Klassen 9 bis 11 in bodenlange Wickelröcke kleiden.

Kampala mit seinem hektischen und schier unüberschaubaren Verkehrsgewühl war für die ganze Gruppe ein "Kulturschock", selbst für die Paris- und Rom-Erfahrenen unter den Lehrkräften, denn die für Deutsche schon sehr gewöhnungsbedürftigen Verkehrsverhältnisse in diesen Städten sind in keiner Weise vergleichbar mit der Masse der Fahrzeuge, ihrem teilweise sehr abenteuerlichen technischen Zustand und den schlaglochübersäten, nur teilweise asphaltierten Straßen der ugandischen Hauptstadt. Aber wir konnten ganz beruhigt sein, denn die Ortskenntnisse unserer einheimischen Begleiter und die sensationellen Fahrkünste unseres jungen Busfahrers brachten uns souverän an jedes Ziel.

Wir fuhren dann weiter in die Provinzstadt Masaka, wo wir in einer von der Caritas betriebenen Herberge unterkamen. Auf dem Wege überquerte die Gruppe den Äquator und machte neben den obligatorischen Fotos am dortigen Denkmal auch das berühmte Wasserexperiment, das tatsächlich funktionierte. Als Nächstes stand ein Tagesausflug in den Lake Mburo Nationalpark auf dem Programm, ein unvergessliches Erlebnis! Wir sahen viele Tiere in freier Wildbahn, z.B. Affen, Zebras, Warzenschweine und an die 20 verschiedene Antilopenarten, doch noch beeindruckender war eine Bootstour auf dem Lake Mburo, bei der wir – trotz einsetzenden Regens und technischer Probleme bei einem der beiden Boote – viele Flusspferde, Krokodile, Seeadler und andere seltene Vogelarten beobachten konnten. Ein wunderbares Mittagessen in einer Safari-Lodge direkt am Seeufer und mit einem wunderbaren Blick auf eine Brutkolonie von Webervögeln rundete diesen Tag ab.

Am nächsten Morgen ging es dann endlich in Richtung Partnerschule, doch zuvor galt es noch eine Hürde zu nehmen, denn der Grenzübertritt bei der Ausreise aus Uganda und der Einreise in Tansania stand an, bei orkanartigen Sturmböen mit Staubverwehungen und gleich danach unwetterartigem Sturzregen, der die Lehmfahrbahn in eine Schlammpiste verwandelte, für mich, der ich als Einziger den Bus verlassen musste, ein recht zweifelhaftes Vergnügen. Dafür wurden wir mit einer recht unbürokratischen Abfertigung, die "nur" 2 Stunden dauerte, belohnt! Als besonderes Highlight erwartete uns schon an der Grenze eine Abordnung der Partnerschule mit dem Direktor, dem Pastor, sowie einigen Lehrern und Schülern aus Bukoba.

Trotz der wenig gemütlichen Situation an der Grenzstation war diese erste Begegnung schon überaus herzlich, doch als wir dann zwei Stunden später an der Partnerschule eintrafen, verschlug es uns regelrecht den Atem: Soviel Freude und Herzlichkeit, die uns da entgegenschlug, hatten wir wirklich nicht erwartet! Die ganze Schülerschaft bildete ein Spalier und bereitete uns mit Gesang und Blumenkränzen einen Empfang, der uns spüren ließ, dass wir wirklich willkommen waren. Das war überwältigend und einfach wunderbar!

Die zweite Woche unseres Afrikaaufenthaltes verbrachten wir dann an der Partnerschule, der Bukoba Lutheran Secondary School, kurz BLSS genannt, und waren während dieser Zeit in einem Studentenwohnheim des benachbarten Colleges untergebracht. Obwohl die Toiletten eher rudimentären Charakter hatten und ab dem zweiten Tag die Dusche aus einem Wassereimer und einer Schöpfkelle bestand, fühlten sich alle pudelwohl. Das lag sicher nicht am täglichen Wasserholen aus der Zisterne, sondern wohl eher am herzlichen Miteinander mit den Schülerinnen und Schülern der Partnerschule, am wunderbar schmackhaften Essen, an den vielen neuen und interessanten Eindrücken und nicht zuletzt an der großartigen Fürsorge durch Schwester Sperancia, die sich wirklich um alles kümmerte und unseren Aufenthalt an der Partnerschule so angenehm gestaltete, wie es sich keiner der deutschen Gäste ausgemalt hatte.

Neben der Teilnahme am Unterricht, der für die deutschen Schülerinnen und Schüler nicht nur von den Lehrmethoden her, sondern auch durch die Klassenstärken von etwa 50 Kindern sehr ungewohnt war, standen während unserer Zeit an der BLSS auch einige Ausflüge auf dem Programm, z.B. in die Stadt Bukoba und zur dortigen Diözesanverwaltung, an den Viktoriasee und in das Regionalmuseum. Der Schulalltag an der BLSS, die nur Internatsschüler und keine "Heimschläfer" hat, beginnt für die afrikanischen Schüler mit dem Wecken um 5 Uhr früh und endet mit der Fertigstellung der Hausaufgaben um 10 Uhr abends. Das verlangt den jungen Menschen viel ab, doch alle sind froh und glücklich, in der BLSS einen Platz bekommen zu haben, da die Schule im nationalen Ranking immer unter den zehn besten des ganzen Landes zu finden ist!

Das Miteinander an der Schule ist sehr vom christlichen Glauben geprägt, denn jeden Tag gibt es morgens vor und abends nach dem Unterricht je eine etwa einstündige Andacht mit vielen Liedern in Kisuaheli und Englisch und am Sonntag findet ein zweieinhalbstündiger Gottesdienst statt. Bei allen Gottesdiensten, die wir auch regelmäßig besuchten, spielen Musik und Tanz eine große Rolle. Daneben haben wir aber auch noch ein Kulturfest gehabt, bei dem die deutschen und einheimischen Schüler (und Lehrer) ihre Kultur in mannigfachen Darbietungen nahezubringen versuchten. Das Ganze war nicht nur überaus interessant, sondern hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Natürlich kamen wir nicht mit leeren Händen nach Bukoba. Die Spenden, die im Laufe der Zeit am EGW gesammelt wurden, brachte ich in bar, um sicherzustellen, dass sie auch in die richtigen Hände gelangten. Sie können sich vielleicht vorstellen, wie erleichtert ich war, als ich das viele Geld nicht mehr an diversen geheimen Stellen meiner Kleidung mit mir herumzuschleppen brauchte… Wir besprachen, dass damit ein Projekt finanziert werden soll, dass auch für das Funktionieren der Partnerschaft einen großen Gewinn bedeutet, nämlich die bisher noch fehlende Internetanbindung der Partnerschule. Außerdem stimmten wir uns mit dem Schulleiter und dem dortigen Kollegium darüber ab, dass der Gegenbesuch einer BLSS-Abordnung aus Schülern und Lehrern für den Spätherbst 2013 geplant wird. Dass unsere Partner solch ein Unterfangen nicht alleine stemmen können, versteht sich von selbst. Daher sind weitere Spenden für die Partnerschaft EGW-BLSS sehr willkommen.

Ich habe schon viele Austausche durchgeführt und dabei ebenso viele herzliche Gefühle und besondere Momente erlebt, doch wenn die leider ein wenig abgegriffene Redewendung, die bei solchen Gelegenheiten oft benutzt wird, wirklich das bedeutet, was sie aussagt, dann in diesem Fall! Denn bei unserem Abschied von der Schule in Bukoba konnten wir alle – Schüler wie Lehrer, Gastgeber wie Gäste – im Gefühl echter Verbundenheit mit Freude und voller Zuversicht für die weitere Entwicklung dieser besonderen Partnerschaft sagen: "Wir begegneten uns als Fremde und gingen als Freunde auseinander."

Lesen Sie auch die Artikel über die Reise im Westfalen-Blatt und im Haller Kreisblatt. Außerdem gibt es hier unten einen bunten Bilderreigen mit mannigfachen Eindrücken unserer Reise zu sehen. Die Fotos wurden von Ulrike Schilling gemacht und sind wie immer auf Klick vergrößerbar. Als besonderes Highlight dieser Nachlese finden Sie am Ende der Fotos noch ein knapp elfminütiges Video derselben Autorin in recht guter Qualität (ca. 220 MB) mit einem Überblick über die ganze Fahrt, das Ihnen die Atmosphäre des Landes und seine Menschen näher bringt als jedes Foto. Klicken Sie einfach auf das Video, um es zu starten:

Wer jetzt immer noch nicht genug von der Afrika-Reise gesehen hat, der findet hier noch eine weitere Riesenauswahl an Fotos. Viel Spaß beim Stöbern!

AFRIKA-Reise des EGW zu den Partnern in Bukoba

Nationalflagge der Vereinigten Republik Tansania
Das Landeswappen von Tansania: 'Uhuru na Umoja' ist Swahili und bedeutet 'Freiheit und Einheit'
Das Hauptgebäude der Bukoba Lutheran Secondary School (BLSS)
Schüler der BLSS beim Lesen der Briefe von Schülern des EGW

Die Schülerinnen und Schüler der kommenden J9, EF und Q1 hatten mit den Zeugnissen am Schuljahresende einen Hinweis auf die im Herbst stattfindende Afrikareise des EGW erhalten.

Wir werden zunächst nach Entebbe in Uganda fliegen und einige Highlights in der Hauptstadt Kampala sowie den Mburo National Park besichtigen, bevor wir uns auf den Weg nach Tansania machen, wo wir an unserer Partnerschule, der Bukoba Lutheran Secondary School (BLSS), die letzten sechs Tage der insgesamt zwölftägigen Reise verbringen. Dort wird es neben einigen Besichtigungen gemeinsame Projekte mit den afrikanischen Schüler(inne)n und Lehrer(inne)n geben.

Hier sind die wichtigsten Informationen für die Reisenden, für deren Familien und für alle anderen Interessierten noch einmal in übersichtlicher Form abrufbar:

Wenn man nach Ostafrika reist, gilt es gewisse medizinische Besonderheiten zu beachten. Die amtlichen Vorschriften und offiziellen Empfehlungen sind recht kompliziert, wie die reisemedizinischen Länderinformationen des Centrums für Reisemedizin (CRM) für Tansania und Uganda zeigen. Umso glücklicher schätzen wir uns, in Dr. med. Frank Beier, einem Schülervater unseres Gymnasiums, einen kompetenten Berater gefunden zu haben, der lange in unmittelbarer Nähe unserer Partnerschule gelebt und gearbeitet hat und daher die dortigen Gegebenheiten ganz genau kennt. Wenn Sie sich seine in klaren Worten geschriebenen medizinischen Empfehlungen durchlesen, sind sie schnell darüber informiert, welche Impfungen vorgeschrieben und welche Vorsorgemaßnahmen zu beachten sind. Wir danken Herrn Dr. Beier an dieser Stelle ganz herzlich für seine Unterstützung!

Nach unserer Rückkehr wird es an dieser Stelle der Homepage Berichte und Fotos geben, die Sie sicher interessieren. Schauen Sie dann doch noch einmal herein...

In der Zwischenzeit können alle Interessierten unter der Telefonnummer 05425-955786 einen Ansagedienst über den Verlauf der Reise abrufen. Der Text der Ansagebox wird laufend aktualisiert, sofern es von den jeweiligen Aufenthaltsorten in Afrika aus technisch möglich ist.

Projekttag 2012 – "Leben in AFRIKA"


Dieses Logo wurde eigens für unseren Projekttag entworfen. Sie können es hier in Originalgröße downloaden.

Am Donnerstag, dem 20. September 2012, fand am EGW ein Projekttag unter dem Thema "Leben in AFRIKA" statt. Um es gleich vorweg zu sagen: Es war eine rundherum gelungene Veranstaltung, bei der alle ihrer Kreativität freien Lauf gaben, viel lernten, auch nachdenklich wurden und dennoch sehr viel Spaß hatten. Wir sagen an dieser Stelle nochmals allen Beteiligten ein ganz herzliches Dankeschön für die grandiose Hilfe und die Unterstützung, die wir in so vieler Weise erfuhren, dass wir hier gar nicht einzeln alles nennen können. Nur durch das Zusammenwirken aller wurde es ein interessanter, fröhlicher, sicher manchmal auch nachdenklich stimmender, vor allem aber spannender Tag!

Das Motto unseres Projekttages lautete "Leben in Afrika". Dieses Thema wurde in der Schelle-Gruppe "Projekttag" (Ute Beutel, Lena Butenuth, Carola Gaesing, Anna-Lena Gehring, Andrea Kleist, Oliver Othmer, Ulrike Schilling, Nico van Capelle) gemeinsam abgestimmt und bot ein breites Spektrum an Beschäftigungsmöglichkeiten für unterschiedliche Alters- und Interessengruppen.

Im Laufe des zweiten Schulhalbjahres 2011/12 waren Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und natürlich auch die Eltern des EGW aufgerufen, aktiv bei der Gestaltung mitzuwirken und Themenvorschläge zu machen, die in großer Zahl eingingen. Diese Sammelphase wurde vor den Sommerferien abgeschlossen und wir sagen all denjenigen, die uns ihre Ideen und Wünsche mitteilten, nochmals herzlichen Dank!

Jede Schülerin und jeder Schüler trug sich im Vorfeld der Veranstaltung für das Projekt seiner Wahl ein. Dann mussten die Räume und Medien, der Einstatz von Gastreferenten und viele weitere Aspekte geplant werden, eine logistische Herausforderung, die unsere stellvertretende Schulleiterin Ulrike Schilling wieder einmal mit Bravour meisterte.

Nachdem am Donnerstag, dem 13. September 2012, in der 6. Stunde noch ein Vortreffen der einzelnen Projektgruppen stattfand, konnte unser Projekttag starten! Schauen Sie sich hier die Projektübersicht an, aus der alle Details hervorgehen. Die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler waren übrigens während der Präsentationszeit von 12:45 Uhr bis 14:00 Uhr herzlich willkommen, sich die Ergebnisse der Projekte anzuschauen.

Zum Schluss noch der Link zu einer schier unüberschaubaren Bilderflut von unserem Projekttag "Leben in Afrika" in verschiedenen Bildergalerien. Viel Spaß beim Anschauen der Fotos!