Projekt: "Energiesparen macht Schule"

Das Projekt zum Klimaschutz am EGW

Der sparsame Umgang mit Energie ist wesentliche Voraussetzung, um Klimaziele zu erreichen. Dabei kommt Schulen eine besondere Bedeutung zu. Zum einen sind sie große Energieverbraucher, zum anderen bieten Schulgebäude ganz praktische Möglichkeiten, klimaschonendes Handeln wie z.B. effektives Lüften im Alltag einzuüben und Kompetenzen für einen nachhaltigen Ressourceneinsatz zu entwickeln.

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert der Bund ein auf 4 Jahre angelegtes Energiesparprojekt am Evangelischen Gymnasium Werther. Mit der Begleitung des Projekts wurde das Bielefelder e&u energiebüro beauftragt. Das Büro begleitet seit über 20 Jahren nutzerorientierte Einsparaktionen in Schulen, Kitas und Verwaltungsgebäuden.

Ziele und Inhalte des Vorhabens:

  • Beeinflussung des Nutzerverhaltens hin zu sparsamem Umgang mit Energie und Wasser
  • Fortbildungen für Lehrer/innen und Hausmeister/innen
  • Schulaktionen und Unterstützung von Schüler-Energie/Klimateams
  • Gebäudebegehungen zum effizienten Nutzerverhalten (Einstellung von Regelungsanlagen, Lüftungsverhalten, Beleuchtungsbedienung, Temperaturen)
  • Beratung der Hausmeister/innen
  • Bereitstellung von Unterrichtsmaterial und Unterrichtseinheiten von Seiten des e&u energiebüros
  • Bereitstellung von Messgeräten
  • Auswertung der Verbrauchsentwicklung und regelmäßige Rückmeldung

Laufzeit des Projektes: 01.01.2018 bis 31.12.2021

Jahresbilanzen

1. Projektjahr (2018):
Der Heizenergieverbrauch konnte im 1. Projektjahr (2018) um witterungsbereinigt 9,2 % gegenüber dem Referenzwert (Verbrauch 2017) gesenkt werden. Der Stromverbrauch sank um 3,2 %. Nur der Wasserverbrauch ist mit 8,4 % gestiegen. Durch die Energieeinsparung sanken auch die Energiekosten um 6,3 %. Besonders erfreulich ist der Beitrag zum Klimaschutz, den die Schule im ersten Jahr erreicht hat: 6,3 % CO2 weniger gegenüber dem Referenzjahr 2017! Damit hat die Schule ihr Einsparziel im ersten Jahr deutlich übertroffen.

Der Schulverein hat für die Aktiven eine Prämie von 600 € pro Jahr für erfolgreiches Energiesparen bereitgestellt. Weiterlesen...


2. Projektjahr (2019):

Das Ziel für 2019 lag bei 6% CO2-Minderung. Soviel vorweg: Dieses Ziel wurde in 2019 klar erreicht!
Der Heizenergieverbrauch sank im Jahr 2019 deutlich: 23,3 % Heizenergie (Vorjahr: 9,2 % Einsparung) konnten gegenüber dem Referenzjahr 2017 witterungsbereinigt eingespart werden. Entscheidend waren dabei die Optimierung von Heizungseinstellungen insbesondere in den Übergangsjahreszeiten, richtige Einstellung von Thermostatventilen und die Beachtung von Stoßlüftung statt Kipplüftung.
Der Stromverbrauch konnte im Berichtsjahr nur um 1,3 % gegenüber dem Referenzjahr reduziert werden. Im Vorjahr hatte die Schule 3,2 % einsparen können. Entscheidend, um das Einsparpotenzial in diesem Bereich zu erschließen, ist konsequentes Abschalten von Stand-by-Strom und die Vermeidung unnötiger Beleuchtung. Das ist im laufenden Schuljahr ein Schwerpunkt der Projektarbeit.
Der Wasserverbrauch ist mit + 0,7 % wieder auf dem Niveau des Ausgangsjahres 2017 (Vorjahr: Steigerung von 8,4 %).
Durch die Energieeinsparung sanken auch die Energiekosten um 13,7 %. Besonders erfreulich ist der Beitrag zum Klimaschutz, den die Schule im zweiten Jahr erzielt hat: 12,8 % CO2 weniger gegenüber dem Referenzjahr 2017. Damit hat die Schule ihr CO2-Minderungsziel im zweiten Jahr erneut deutlich übertroffen.